Einzelausstellungen


DAHEIM IST DER HIMMEL BLAUER

Eine Rauminstallation aus achtzehn zeltartigen Gehäusen


11.11.- 30.12.2009
Kunstraum Engländerbau, Vaduz (LI)





Die Sehnsucht nach dem blaueren Himmel - das ist wohl die Sehnsucht nach jenem Ort, wo man sich wohl fühlte, glücklich war, ganz war. „DAHEIM IST DER HIMMEL BLAUER“, ist ein Satz, der wohl eher am späten Abend fällt, dann wenn die Erinnerungen kommen. Es schwingt dabei schon fast ein wenig Resignation mit, vielleicht aber auch die leise Hoffnung, diesen sehr blauen Himmel noch einmal über sich zu haben.

Vom 10. November bis zum 29. Dezember 2009 hingen im Kunstraum Engländerbau in Vaduz achtzehn zeltartige Gehäuse. Sie waren sehr unterschiedlich in ihrer Gestalt und bildeten zusammen eine kleine Siedlung mit Nachbarschaften, Plätzen, Wegen. Neben leichten und transparenten Zelten fand man auch mehr oder weniger geschlossene Rückzugsorte. Einige waren schon von Tieren bewohnt.

Die Besucherinnen und Besucher konnten alle Gehäuse betreten und selbst herausfinden, ob es für sie Orte zum Bleiben waren oder nicht. Und mit etwas Glück fanden sie einen Raum, wo der Himmel ein bischen blauer war.


EINLADUNG (PDF)
ARTIKEL in der Zeitschrift KULTUR (9|2009) von Karlheinz Pichler
ARTIKEL im Liecht. Vaterland (11.11.09) von Elisabeth Huppmann


Vernissage
Einführung von Evelyne Bermann, Künstlerin
Einlage mit Anna, Anita, Andy, Jonas, Luis, Sandro und Stefanie
Di 10. November 2009 um 18 Uhr


Begleitprogramm
Künstlergespräch geführt von Hanni Schierscher
in Zusammenarbeit mit der Liechtensteinschen Kunstgesellschaft
Di 24. Nov. 2009 um 18 Uhr

Intermezzo zum Thema der Ausstellung
Veronika Marxer, Stimme und Markus Gsell, Rohrblattinstrumente
Führung mit Evelyne Bermann
Di 8. Dez. 2009 um 18 Uhr

Dritte Pecha Kucha Night Vaduz Themenvorträge mit 20 Bildern à
20 Sekunden in Zusammenarbeit mit www.neuland.li
Di 15. Dez. 2009 um 20:20 Uhr


Finissage
„In der Not frisst der Teufel Fliegen“
Tanz mit Jaqueline Beck und Hansjörg Hilti
Di 29. Dez. 2009 um 18 Uhr


Geführte Rundgänge durch die Ausstellung
jeweils Di 17. Nov. / 1. Dez. / 22. Dez. um 18 Uhr